• Kostnotizen von Familie Steininger 2001 war wieder ein schwieriger Jahrgang. Ein ganz interessanter Sekt, der auch zeigt, dass in kleineren Jahrgängen sich Sekte sicher besser präsentieren als Weine. Verkostet wurde dieser Sekt im Juni 2018. Goldgelbe Farbe, schon reifere Noten mit gut eingebundener, dezenter Kohlensäure. Ein Sekt der sicher nicht für Jedermann ist, sondern für Weintrinker, die gereiften Sekt wollen.  Kostnotizen von Thomas Werani Filigran schon in der Nase: Vanille, Nuss, gebräunte Butter; samtige Textur am Gaumen, geradezu selbstverständlicher Trinkfluss, bleibt trotz Holz auf der filigranen Seite, unglaubliche Eleganz und Selbstverständlichkeit – das ist großer Stoff!!

    15 von 20 Punkten von Familie Steininger

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Ein warmer heißer Jahrgang und eine frühe Ernte, das ist auch im Sekt deutlich spürbar. Im Duft warme, aufgehende, fast weihnachtliche Anklänge. Breit und weich, wenig Säure erkennbar, trocken und lang.

    15 von 20 Punkten

    Kostnotizen von Thomas Werani Nüsse, dezente Exotik; Kraft pur, wird aber nie plump, wunderschönes Spiel Süße – Säure, ungemein cremig, burgundische Textur, Cremigkeit von vibrierender Säure konterkariert, das ist groß!   Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Ein Jahrgang mit einer geringen Erntemenge ist für den Winzer eine mittlere Katastrophe. Der Kunde darf sich hier aber über große Qualitäten freuen. Burgunder Sekt 2004 – ein Musterbeispiel eines gereiften Burgunders. Am Gaumen fast tänzelnd durch die feine Perlage wird dieser Eindruck verstärkt, prickelnder Hochgenuss.

    17 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Ausgezeichnet mit AWC Gold Im Duft fein, etwas Hefe, schlank. Am Gaumen leichtes Holz spürbar, zart, mittlerer Abgang.

    15 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Ein trockener schöner Herbst bringt oft hervorragende Weine auch bei den Sektgrundweinen. Burgundersekt 2006 – ein Musterbeispiel. Der Sekt lässt nicht erahnen, dass er schon so viele Jahre Reife hinter sich hat. Er wirkt jugendlich, frisch, trocken, harmonisch, kein bisschen Restzucker spürbar, lang, fein und klar. Ganz großes Kino; war auch schon in seiner Jugend 2008 ausgezeichnet und im Salon. Sicher auch noch in 10 Jahren sehr gut.

    20 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Thomas Werani Melone, Honig, Marzipan, aber auch dunkle Beeren; Fruchtexplosion am Gaumen; beeindruckender Trinkfluss, cremig mit fein balancierter Säure, bleibt immer auf der eleganten Seite. Großartiger Stoff für Jahre – reden wir hier wirklich noch von Sekt …? Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Im Kamptal war 2008 ein sehr schwieriges Jahr. Gerade in herausfordernden Jahren zeichnen sich die Weine durch sehr starke, exakte Selektion und Arbeit im Keller aus. Wunderschöne Duftnoten, Akazienblüte im Duft. Am Gaumen ein Mix aus schönen Blütenextrakten, wirkt trocken - fast Puristisch. Ein Sekt nicht gerade für Einsteiger, aber für Liebehaber die andere Sekte suchen, wahrscheinlich ein Highlight. Kostnotizen von Thomas Werani Florale Noten; ungemein würzig, paart Kraft mit Subtilität; tolle Säurestruktur, klingt vibrierend aus, sektgewordener Wein.

    19 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Der Duft nach Honig verrät schon eine hohe Reife dieses Sektes, setzt sich am Gaumen durch wunderschöne Anklänge Blütenhonig fort. Der leichte Restzucker unterstütz die Noten – cremig, weich, breit, ausgeglichen; langer Nachhall von mindestens 2 Minuten.

    17 von 20 Punkten

    Kostnotizen von Thomas Werani Dezente Exotik, Nüsse; cremig, dicht, baut Druck auf Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Thomas Werani Hochelegant, Melone, Honig; Eleganz setzt sich am Gaumen fort, fein vibrierende Säure, konterkariert wunderschön den Zucker; hallt samtig nach; hier war die feine Klinge am Werk. Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen der Familie Steininger Ein warmer und trockener Jahrgang. Zeigt seine Reife schon im Duft. Eine dichte Textur, trockener Charakter. Lang und dicht, wirkt aber trotzdem leicht am Gaumen.

    18 von 20 Punkten

    Kostnotizen von Thomas Werani Nüsse, Butterflocken, dann Himbeeren und ein Hauch Minze; dicht, cremig, druckvoll; wirkt durch sein fein ziseliertes Säurespiel trotz aller Opulenz nie barock, hallt lange nach. Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • 13,5 % Vol. Alk.,  Kork

    Kostnotizen von Familie Steininger Obwohl der Grüne Veltliner und Riesling im Kamptal die Hauptrebsorten sind, bringen die Burgundersorten wie Pinot Blanc, Chardonnay beste (auch international gesehen) Qualitäten hervor. Auch der Chardonnay von diesem guten Weinjahr 1999 mit einem trockenen Herbst brachte extraktreiche und schöne reife Weine hervor. In der Nase wirkt er sehr cremig, leichte Vanillenoten. Diese cremige Textur finden wir auch im Geschmack bis hin zum Abgang wieder. Der Wein hat in seinem trockenen Ausbau und Reife noch viele gute Jahre vor sich.

    18 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at