• Kostnotizen der Familie Steininger Das besondere an reifen Sekten ist die Wirkung der Kohlensäure auf den Geschmack. 2004 war eher ein mittlerer Jahrgang; beim Grüner Veltliner Sekt 2004 wird dieser Jahrgang mit der feinen Perlage des Sektes wieder jugendlich aufgefrischt. Klare dezente gereifte Frucht, trotzdem wirkt er noch leichtfüßig. Derzeit purer Trinkgenuss.

    19 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • 18 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen der Familie Steininger Wer reifen Wein sucht hat ihm im Grüner Veltliner Sekt 2006 gefunden. Was ein Stillwein in seiner Reife nie erreichen kann, hat dieser Sekt zu präsentieren. Perfekt reifer Grüner Veltliner Sekt in der Struktur, wird durch feine Perlage sehr gut unterstrichen, reif, dicht, Frucht, Cremigkeit und trotzdem noch ein jugendlicher Gesamteindruck.

    20 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen der Familie Steininger 2007 ist gerade am Höhepunkt seiner Reife. Roter Apfel ist sowohl in der Nase als auch am Gaumen, cremig mit warmem Charakter und gutem Trinkfluss. Könnte etwas mehr Säure haben.

    18 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen der Familie Steininger Der Sekt zeigt im Duft schon überreifen Apfel und breitet sich am Gaumen schnell aus. Leichte Botrytisnoten sind erkennbar. Ein milder, samtiger und zugleich würziger Abgang. Geradlinig von Beginn bis zum Schluss.

    16 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at Kostnotizen von Thomas Werani Honig und Melone; elegant und schwebend, fein ziselierte Säure, animierendes Pfefferl; hier regiert nicht Kraft, sondern Eleganz pur, großer Sekt aus einem kleinen Jahrgang!
  • Kostnotizen der Familie Steininger In der Nase wie ein reifer Obstkorb mit tropischen Früchten (Banane, Orange, Papaya, Litschi). Am Gaumen voll, fein und sämig, breitet sich mit explosiver Frucht aus. Bleibt langanhaltend am Gaumen, zarter Fruchtschmelz, der mindestens 3 Minuten anhält. Abgang mit feiner eingebundener Säure. Ein großer Sekt der sicher noch viel Zukunft hat!

    20 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at Kostnotizen von Thomas Werani Kakao und dunkle Schokolade; Mineralität pur, paart schiere Kraft mit beeindruckender Eleganz, samtig, vibrierende Säure; baut immer mehr Druck auf, beeindruckende Länge: das nächste Monument …
  • Kostnotizen der Familie Steininger Der Jahrgang 2010 zeichnet sich mit hohen Säurewerten aus, gerade in der mittleren Reife gibt es Sekte welche durchaus noch Frische aufweisen. Im Duft sind leichte Reifenoten erkennbar. Am Gaumen finden sich reife gelbe Früchte, ein säurebetonter Abgang der mit etwas Restzucker aber abgepuffert wird. Der Grüne Veltliner Sekt 2010 wird noch lange in diesem Zustand zum Verkosten sein. Kostnotizen von Thomas Werani Nussige Aromen, wirkt am Gaumen nicht ausgewogen

    16,5 von 20 Punkten von Familie Steininger

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at    
  • Kostnotizen der Familie Steininger Trockenes Heu und Stroh, reife Birne lassen im Duft schon einen reifen Sekt erkennen. Der Jahrgang  2011 brachte hohe Zucker- und Alkoholwerte mit sich. Dieser Sekt ist am Höhepunkt seiner Reife angelangt (verkostet Juni 2018) und wird sich wahrscheinlich nicht mehr steigern. 

    15,5 von 20 Punkten

    Preise auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen der Familie Steininger 2012 war gerade im Weißweinbereich ein guter Jahrgang. Unsere Probe war leider leicht bedeckt (Kork), dicht, mild, leichter Restzucker spürbar der sich über das ganze Geschmacksbild legt.

    15 von 20 Punkten

    Preise auf Anfrage: office@weingut-steininger.at Kostnotizen Thomas Werani Fein pfeffrig, zurückhaltend und elegant; fein ziselierte Säure, fast schwebend, mineralische Reflexe; ungemein elegant, klingt mit feinem Pfeffer aus, unglaublich lang, das ist groß!
  • Kostnotizen der Familie Steininger Der Grüne Veltliner Sekt 2013 zeigt eine glasklare Nase, feingliedrig und wunderschön balanciert. Der Sekt ist schon in der optimalen Trinkreife mit einem trockenen, langatmigen Abgang.

    20 von 20 Punkten

    Preise auf Anfrage: office@weingut-steininger.at Kostnotizen von Thomas Werani Gelbe Birne, exotische Noten, feine Kräuterwürze; engmaschig, druckvoll mit cremiger Textur, vibrierende Säure im Widerspiel mit einem dezenten Zuckerspitz; baut mächtig Druck auf im Abgang. Großer Stoff für Jahre! Paart Kraft mit Eleganz.
  • Kostnotizen der Familie Steininger Der Grüner Veltliner Sekt 2014 zeigt sich voll und kräftig mit einer leicht bedeckten Nase. Im Abgang wird er durch leicht spürbarem Restzucker getragen. Derzeit zeigt sich der Sekt durchaus interessant, speziell auf den Jahrgang bezogen. Der Schaumwein wird aber aufgrund des Jahrgangs kein großes Lagerpotenzial haben.

    17 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Thomas Werani Hochfeine Nase, Kräuterwürze, Brennessel; große Eleganz, feingliedrig, toller Trinkfluss; am Gaumen geradezu vibrierend. Wirkt unglaublich jung - dieser Sekt versteht es perfekt, sein Alter zu leugnen. Klingt mit feiner Säure aus – schönes Wechselspiel mit dem Zucker.   Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Thomas Werani Feine Petrolnoten, nussig; elegant, geprägt von kräutiger Würze; klingt hochelegant aus.   Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Beim Jahrgang 1999 sind leider nur mehr begrenzte Mengen zur Verfügung und deshalb wurde dieser Sekt nicht von uns verkostet. Der Jahrgang war im Kamptal für die Weißweine bekannt. Durch den schönen Herbst war die Reife optimal, es müsste ein guter Riesling Sekt sein.   Kostnotizen von Thomas Werani Zurückhaltend, dezente Kräutertöne; ungemein fokussiert, vibriert; vielleicht etwas viel Säure am Gaumen.   Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Der Riesling Sekt 2001 wurde zum Landessieger gekürt, er hat sich aber über die Jahre zu einem reifen bis überreifen Riesling entwickelt. Leichte Petrolnoten sind erkennbar; hat bereits seinen Höhepunkt erreicht.   Kostnotizen von Thomas Werani Nussige Noten, burgundische Anmutung; cremig, ruhig fließend, erinnert an Champagner; wirkt schon gereift.   Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Thomas Werani Nussiger Touch, gereifte Marille, ein Hauch Minze, druckvoll, dicht und samtig, geradezu selbstverständlicher Trinkfluss, von der Säure konterkarierter Zuckerspitz, ungemein kraftvoll und im positiven Sinn gereift, geradezu selbstverständlicher Trinkfluss.

    20 von 20 Punkten von Familie Steininger

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Zartes Bouquet, schlank, am Gaumen fein gliedrig, wirkt nicht reif, fast stahlig.   Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Bernulf Bruckner Fruchtsüße Nase, Marzipan, Honigmelonen, kandierte Früchte hochgelangt, feinstrahlig, präziser Fruchtfokus, erstaunliche Länge.   Kostnotizen von Thomas Werani Subtile Kräuterwürze, vielschichtig, elegant; am Gaumen fast opulent, schönes Widerspiel mit der Säure, blockiert im Abgang etwas

    18 von 20 Punkten von Familie Steininger

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at  
  • Kostnotizen von Bernulf Bruckner Karamellcreme, sehr delikat nach Mangos, Orangen und Pfirsichen, profitiert auch von etwas Restzucker, tolle Performance.

    16,5 von 20 Punkten von Familie Steininger

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Thomas Werani Elegante Kräuterwürze, dezente Steinobstnoten, geradezu schwebend, hochfeine Textur, ruhig fließend, kleine Säurestruktur, mineralische Reflexe, wunderschön gereift – das ist großes Kino.

    20 von 20 Punkten von Familie Steininger

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Bernulf Bruckner Ein wahrer Klassiker- weiße Pfirsiche, Marille, kristallklar und fein liniert.   Kostnotizen von Thomas Werani Rauchige Anklänge, Pfirsich, Kakao; am Gaumen geradlinig, hochpräzise mit fein vibrierender Mineralität, bleibt in jeder Phase elegant, langer Nachhall; unglaublich agil mit großer Bandbreite.

    19 von 20 Punkten von Familie Steininger

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Thomas Werani Fast barocke Nase, ausladend, cremig, unterlegt von feiner Säure, paart Kraft mit Eleganz, bleibt aber insgesamt eher auf der breiten Seite.
  • Kostnotizen von Familie Steininger Im Duft spürbar reifer Riesling am Gaumen wirkt dieser Sekt unheimlich frisch. Wiesenheu, zarte Steinobst- Mineralik, trocken. Im Abgang sind die typischen Säurekomponenten des Jahrganges 2010 erkennbar.

    15 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Thomas Werani Reife Marille, Kräuterwürze, Feigen, ungemein elegant, saftig ohne breit zu werden, hoch feines Mousseux, deutliche mineralische Ader. Eine klare Ansage für die Zukunft. 18 von 20 Punkten von Familie Steininger Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger
  • Kostnotizen von Bernulf Bruckner – Weinmagazin Vinaria Vollreifes Steinobst, saftige Äpfel, bleibt mit markanter Frucht am Gaumen hängen, tief und lang.   Kostnotizen von Thomas Werani Erdige Noten, dunkles Steinobst, trinkanimierende Säure, transportiert die Fruchtigkeit wunderschön, mineralische Reflexe im Abgang, schön balancierte Säure, bleibt immer elegant.

    17 von 20 Punkten von Familie Steininger

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger 2001 war wieder ein schwieriger Jahrgang. Ein ganz interessanter Sekt, der auch zeigt, dass in kleineren Jahrgängen sich Sekte sicher besser präsentieren als Weine. Verkostet wurde dieser Sekt im Juni 2018. Goldgelbe Farbe, schon reifere Noten mit gut eingebundener, dezenter Kohlensäure. Ein Sekt der sicher nicht für Jedermann ist, sondern für Weintrinker, die gereiften Sekt wollen.  Kostnotizen von Thomas Werani Filigran schon in der Nase: Vanille, Nuss, gebräunte Butter; samtige Textur am Gaumen, geradezu selbstverständlicher Trinkfluss, bleibt trotz Holz auf der filigranen Seite, unglaubliche Eleganz und Selbstverständlichkeit – das ist großer Stoff!!

    15 von 20 Punkten von Familie Steininger

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Ein warmer heißer Jahrgang und eine frühe Ernte, das ist auch im Sekt deutlich spürbar. Im Duft warme, aufgehende, fast weihnachtliche Anklänge. Breit und weich, wenig Säure erkennbar, trocken und lang.

    15 von 20 Punkten

    Kostnotizen von Thomas Werani Nüsse, dezente Exotik; Kraft pur, wird aber nie plump, wunderschönes Spiel Süße – Säure, ungemein cremig, burgundische Textur, Cremigkeit von vibrierender Säure konterkariert, das ist groß!   Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Ein Jahrgang mit einer geringen Erntemenge ist für den Winzer eine mittlere Katastrophe. Der Kunde darf sich hier aber über große Qualitäten freuen. Burgunder Sekt 2004 – ein Musterbeispiel eines gereiften Burgunders. Am Gaumen fast tänzelnd durch die feine Perlage wird dieser Eindruck verstärkt, prickelnder Hochgenuss.

    17 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Ausgezeichnet mit AWC Gold Im Duft fein, etwas Hefe, schlank. Am Gaumen leichtes Holz spürbar, zart, mittlerer Abgang.

    15 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Ein trockener schöner Herbst bringt oft hervorragende Weine auch bei den Sektgrundweinen. Burgundersekt 2006 – ein Musterbeispiel. Der Sekt lässt nicht erahnen, dass er schon so viele Jahre Reife hinter sich hat. Er wirkt jugendlich, frisch, trocken, harmonisch, kein bisschen Restzucker spürbar, lang, fein und klar. Ganz großes Kino; war auch schon in seiner Jugend 2008 ausgezeichnet und im Salon. Sicher auch noch in 10 Jahren sehr gut.

    20 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Thomas Werani Melone, Honig, Marzipan, aber auch dunkle Beeren; Fruchtexplosion am Gaumen; beeindruckender Trinkfluss, cremig mit fein balancierter Säure, bleibt immer auf der eleganten Seite. Großartiger Stoff für Jahre – reden wir hier wirklich noch von Sekt …? Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Im Kamptal war 2008 ein sehr schwieriges Jahr. Gerade in herausfordernden Jahren zeichnen sich die Weine durch sehr starke, exakte Selektion und Arbeit im Keller aus. Wunderschöne Duftnoten, Akazienblüte im Duft. Am Gaumen ein Mix aus schönen Blütenextrakten, wirkt trocken - fast Puristisch. Ein Sekt nicht gerade für Einsteiger, aber für Liebehaber die andere Sekte suchen, wahrscheinlich ein Highlight. Kostnotizen von Thomas Werani Florale Noten; ungemein würzig, paart Kraft mit Subtilität; tolle Säurestruktur, klingt vibrierend aus, sektgewordener Wein.

    19 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Der Duft nach Honig verrät schon eine hohe Reife dieses Sektes, setzt sich am Gaumen durch wunderschöne Anklänge Blütenhonig fort. Der leichte Restzucker unterstütz die Noten – cremig, weich, breit, ausgeglichen; langer Nachhall von mindestens 2 Minuten.

    17 von 20 Punkten

    Kostnotizen von Thomas Werani Dezente Exotik, Nüsse; cremig, dicht, baut Druck auf Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Thomas Werani Hochelegant, Melone, Honig; Eleganz setzt sich am Gaumen fort, fein vibrierende Säure, konterkariert wunderschön den Zucker; hallt samtig nach; hier war die feine Klinge am Werk. Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen der Familie Steininger Ein warmer und trockener Jahrgang. Zeigt seine Reife schon im Duft. Eine dichte Textur, trockener Charakter. Lang und dicht, wirkt aber trotzdem leicht am Gaumen.

    18 von 20 Punkten

    Kostnotizen von Thomas Werani Nüsse, Butterflocken, dann Himbeeren und ein Hauch Minze; dicht, cremig, druckvoll; wirkt durch sein fein ziseliertes Säurespiel trotz aller Opulenz nie barock, hallt lange nach. Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen der Familie Steininger Ausgezeichnet mit einem Salonplatz Der Burgundersekt des Jahrganges 2014 hat die typischen Nussaromen. Am Gaumen balanciert weich angenehme Cremigkeit und durch die Mischung der verschiedenen Burgundersorten fast internationale Stilistik. Ein guter Sekt, eines kleineren Jahrganges, der auch durch die Auszeichnung Salon 2016 seine Qualität bestätigt.

    17 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Farbe gold-gelb, zeigt schöne Reifetöne, spiegelt sich im Duft und Geschmack wider. Mit Anklängen von reifer Birne und Litschi, unterstrichen mit spürbarem Restzucker, für Leute die sich mit reifen Sekten auseinandersetzen können.

    15 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Auch beim Sauvignon Blanc hatten wir Probleme mit dem aufplatzen der Beeren. Starke Botrytis Noten sind spürbar und übertönen die Frucht, gibt aber dem Sekt Fülle und Kraft, gedeckelt mit spürbaren Zuckerresten.

    16 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Thomas Werani AWC Gold; Cassis, feine Kräuter, ungemein trinkfreudig, am Gaumen wieder schwarze Johannisbeere, beeindruckender Schmelz, animierendes Spiel von Süße und Säure, wirkt noch immer unglaublich jung, da war die feine Klinge am Werk.

    18,5 von 20 Punkten von Familie Steininger

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Salon und Landessieger 2008 Kostnotizen von Familie Steininger Großartiger reifer Jahrgang. Vom Witterungsverlauf war es ein schöner Jahrgang. Hohe Reife spiegelt sich im Sekt 2006 wider, nicht umsonst war der Sekt im Salon und Landessieger. Voller, dichter, kraftvoller Fruchtschmelz, gelbe und reife Früchte im Geschmack, super balanciert bis zum Schluss. Derzeit im besten Reifezustand und hat trotzdem noch ein langes Leben vor sich.

    19 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Nicht umsonst war dieser Sekt im Salon 2009. Reife dezente, feine, klare Nase, reife Sauvignon Blanc Noten, Frucht gepaart mit Biskuit und Weißgebäck (Hefenoten leicht spürbar). Dekantieren empfohlen.

    17 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Thomas Werani Mineralische Reflexe, Litschi; beeindruckende Fruchtexpression, omnipräsente Mineralität, Cassis, absolut auf dem Punkt; das ist Präzision Pur!
  • Kühler Jahrgang, mit rassiger Säure, auch im Duft und am Gaumen erkennbar. Grüne, grasige Noten mit reifen Anklängen von gelben Früchten. Säure spürbar aber wunderschön eingebunden mit tollem Zuckerrest. Beim Wein eher ein kleiner Jahrgang, bei unserem Sauvignon Blanc großes Kino.

    19 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Der schöne Herbst 2011 brachte einen wunderschönen Grundwein. Reif aber nicht überreif, eingebundene Frucht, fast tropische Früchte (Maracuja) erkennbar, langanhaltender harmonischer Abgang - 2 Minuten am Gaumen.

    18 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Bei der Verkostung im Juni 2018 in seiner Höchstform. Reife Sauvignon Blanc Anklänge, roter Paprika, etwas mit Restzucker hinterlegt, dicht, gehaltvoll, lang, könnte vielleicht mehr Säurespiel im Abgang haben. Kostnotizen Thomas Werani Stachelbeere, grüner Paprika; tänzerische Perlage, ungemein facettenreich, vibriert am Gaumen, bleibt immer auf der feinen Seite; großer Stoff für kommende Jahre.

    19 von 20 Punkten von Familie Steininger

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger 2013 war ein warmer Jahrgang. Schon im Duft als hochreifer Sauvignon Blanc erkennbar. Dicht, voll, mit deutlich erkennbarem Restzucker, mild; Geschmack typisch roter süßer Paprika. Hat auf seine Art wahrscheinlich auch noch hohes Lagerpotential.

    17 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger 2014 war im Kamptal ein ganz schwieriger Jahrgang – im Herbst viel Regen und die Fäulnis (Botrytis) nahm überhand. Der Sektgrundwein für den Jahrgang 2014 wurde aber Gott sei Dank früher gelesen und aussortiert. So entstand ein Sekt der im Duft fast grasig grün mit Brennnesselnoten. Am Gaumen viel grüne Frucht, geht auf, mit rassiger Säure im Abgang, hinterlegt mit abpufferndem Zuckerrest. Der Sekt hat noch viele gute Jahre vor sich.

    18 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger 2004 war ein guter Jahrgang für den Sektgrundwein. Der Traminer zeigt sich schon überaus Reif durch seine Farbe – goldig, fast Bernstein. Reif, dicht, kräftig, ein kompakter Kerl, ohne Ecken und Kanten, komplett trocken ausgebaut. Ein reifer Sekt, der zum Nachdenken anregt und durch seinen wärmenden Alkohol vielleicht ein super Sekt für kalte Wintertage ist. Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at
  • Kostnotizen von Familie Steininger Der Duft trotz seiner Reife, jugendlich frisch, zarte Rosenblüten,  mit leichten grünen Noten unterlegt, warm, trocken, Alkohol spürbar, austrocknende warme Textur. Nichts für Einsteiger und Weichlinge, ein Sekt der wirklich durch seinen Gesamtausdruck fordernd ist.

    17 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at    
  • Kostnotizen von Familie Steininger Reife Noten im Duft, überreife Birne, breit, weich, cremige Textur, leichter Zuckerrest. Für alle Kunden die reifen und milden gehaltvollen ausdruckstarken Sekt wollen – ein Genuss.

    17 von 20 Punkten

    Preis auf Anfrage: office@weingut-steininger.at